Kinder- und Jugendring Bochum e.V. Jugendring Bochum

Der Hannelore-Wilhelm-Preis

Verleihung des Hannelore-Wilhelm-Preises

Dienstag, 05. Dezember 2017, im Gemeindezentrum Maria Magdalena

Der Hannelore-Wilhelm-Preis wird am Dienstag, 05. Dezember 2017 bereits zum neunzehnten Mal vergeben. Frau Hannelore Wilhelm hat die ehrenamtliche Arbeit der Jugendverbände und der Jugendinitiativen in Bochum damit in einzigartiger Form und mit einem beeindruckenden privaten Engagement unterstützt. Die Vergabe des Preises ist jeweils mit einem Preisgeld von 5.000 € verbunden.

Das besondere Engagement von Frau Hannelore Wilhelm ist 2008 – im Jubiläumsjahr des Hannelore-Wilhelm-Preises - besonders gewürdigt worden: am 09. April ist Frau Hannelore Wilhelm von der Oberbürgermeisterin Frau Dr. Ottilie Scholz das Bundesverdienstkreuz und am 30. Mai die Ehrenplakette der Stadt Bochum verliehen worden.

Der Hannelore-Wilhelm-Preis 2017 wird an Patrick Deppe vom BDKJ verliehen.

Patrick Deppe ist ehrenamtlicher Mitarbeiter beim BDKJ. Er ist in verantwortlicher Funktion beim Pfadfinderstamm Geschwister Scholl in Bochum-Hiltrop engagiert und organisiert regelmäßig die Gruppenstunden und die Pfingst- und Sommerlager. Den Pfadfinderstamm vertritt er auch auf der Bezirksebene der DPSG.

Als besonderer Ehrengast nimmt die Vorsitzende des Landesjugendrings NRW Sarah Primus an der Preisverleihung teil und würdigt in ihrem Redebeitrag die ehrenamtliche Arbeit der Jugendverbände und Jugendinitiativen. Ohne ehrenamtliche Mitarbeit könnten die vielfältigen Angebote für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Bochum nicht umgesetzt werden.

Im Rahmen der Veranstaltung wird der BDKJ über zentrale Aktionen, Veranstaltungen und Projekte informieren

Der Preis

Der Hannelore-Wilhelm-Preis ist ein seit 1999 jährlich verliehener Preis zur Förderung des Ehrenamtes im Bereich der Mitgliedsverbände des Kinder- und Jugendrings Bochum.
Stifterin ist Frau Hannelore Wilhelm. Jährlich stellt sie 5.000 zur Förderung der ehrenamtlichen Tätigkeit in Bochumer Jugendverbänden, die im Kinder- und Jugendring Bochum e.V. organisiert sind, zur Verfügung.

Die Stifterin

Hannelore Wilhelm, Jahrgang 1927, erlernte zunächst einen kaufmännischen Beruf bei der ARAL AG Bochum und war dort bis 1962 beschäftigt. 1964 ließ sie sich zur Volksschullehrerin ausbilden und war bis 1980 als Lehrerin an Bochumer Grund- und Hauptschulen und an der kaufmännischen Berufsschule tätig.

Frau Wilhelm kennt die Freude und die Problematik des Ehrenamtes aus eigener jahrzehntelanger Tätigkeit für unterschiedliche Gruppierungen. Sie erinnert sich, dass mitunter der große Idealismus der Ehrenamtlichen als "weltfremd" abgetan und belächelt wurde.

Die eigenen ehrenamtlichen Tätigkeiten:

  • 1945 – 1984 Kindergottesdienst, Jungschar, Jungmädchenkreis und Konfirmandenunterricht in der Ev. Kirchengemeinde Weitmar-Mitte
  • 1950 – 1955 Gründung und Leitung der Laienspielschar der Aral AG Bochum
  • 1963 – 1973 Betreuung von Jugendreisen der Stadt Bochum und des Jugendfahrtendienstes Köln sowie beim DRK-Ferienhilfswerk
  • 1962 – 1973 Sozialdiensthelferin beim DRK
  • 1980 bis heute Seniorenbetreuung

Warum tut sie das?

Es ist ihr ein besonderes Anliegen, dass ehrenamtliche Tätigkeit, die aus so manchen Bereichen des öffentlichen Lebens nicht wegzudenken ist, ins Blickfeld gerückt wird. In dieser Betrachtungsweise weiss sie sich einig mit vielen Menschen, denen durch ehrenamtliche Tätigkeit geholfen wird, und denen, deren Einstellung zum Ehrenamt aufgrund ihrer Bekanntheit besonderes Gewicht hat. Beispielhaft seien hier angeführt unser Bundespräsident Johannes Rau und die Kanzlergattin Doris Schröder-Köpf.

Es ist wichtig für Frau Wilhelm, dass Jugendliche, so drückte sie es anlässlich der ersten Preisverleihung im Dezember 1999 aus, in Jugendgruppen integriert werden, in der Gemeinschaft eine gewisse Geborgenheit erfahren und lernen, ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten.

Der Preis, den sie stiftet, ist ein Geldpreis, der aufgeteilt ist in einen persönlich vom Ausgezeichneten frei zu verwendenden Betrag in Höhe von 1.000 und einen Betrag für seine Jugendgruppe in Höhe von 4.000 . Der Verband, dem der/die Preisträger/in angehört, soll den Geldbetrag für Projekte mit und für ehrenamtliche Mitarbeiter/innen im Umfeld des Preisträgers sowie für die Anschaffung von Spiel- und Arbeitsmaterial verwenden. Darüber ist bis zum Ende des Folgejahres eine Abrechnung vorzulegen.

Das Auswahlverfahren

Der Vorstand des Kinder- und Jugendrings schlägt am Jahresbeginn vor, welche Verbände mit dem Hannelore-Wilhelm-Preis ausgezeichnet werden sollen. Dieser Vorschlag wird dann im Frühjahr mit dem Stiftungsvorstand abgestimmt.

Die Verbände, die mit dem Hannelore-Wilhelm-Preis ausgezeichnet werden sollen, werden von der Geschäftsstelle des Kinder- und Jugendrings benachrichtigt.

Die Preisträger und Preisträgerinnen und ihre Verbände

2017 Patrick Deppe - BDKJ
Die Auszeichnung überreichte die Vorsitzende des Landesjugendrings NRW Sarah Primus.
2016 Ajsela Osmanagic - Humanitäre Solidarität Middle East
Benjamin Kramm PlanB Ruhr
Beide Auszeichnungen überreichte die Bürgermeisterin der Stadt Bochum Astrid Platzmann-Scholten.
2015 Marlis Heitkamp - Sozialistische Jugend Deutschlands - Die Falken
Die Auszeichnung überreichte der Bundestagsabgeordnete Axel Schäfer.
2014 Semsi Kamali - Internationaler Kulturverein Wattenscheid
Elisabeth Marx-Köppen - Paritätisches Jugendwerk
Beide Auszeichnungen überreichte die Präsidentin des Landtags Carina Gödecke.
2013 Omniah Abdulazim - Jugend des Islamischen Kulturvereins
Bunmi Bolaji - Forum für Kinder und Jugendliche im Deutsch-Afrika Ruhr Forum
Beide Auszeichnungen überreichte der Leiter der Abteilung Integration des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales Anton Rütter.
2012 Simon Heußen - Jugendfeuerwehr Bochum
Mehmet Ali Öztoprak - Alevitischen Jugend Bochum
Beide Auszeichnungen überreichte die Bürgermeisterin der Stadt Bochum Astrid Platzmann-Scholten.
2011 Andrea Klein - Rosa Strippe
Nonna Matskevitch - Lukomorje
Die Auszeichnungen überreichte Manfred Walhorn, der Leiter der Abteilung "Kinder und Jugend" im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.
2010 Anna-Maria Dolnitzki - aej
Die Auszeichnung überreichte der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Bochum Peter Scheffler.
2009 Ekaterina Hildebrandt - ISTOK e.V.
Sebastian Hammer - IFAK e.V.
Beide Auszeichnungen überreichte der Integrationsbeauftragte der Landesregierung NRW Thomas Kufen.
2008 Alexander Ptok - Deutsche Schreberjugend
Olesandr Kaplan - Jugend der Jüdischen Gemeinde
Beide Auszeichnungen überreichte die Oberbürgermeisterin der Stadt Bochum Dr. Ottilie Scholz.
2007 Jessica Kammer - Deutsche Beamtenbund-Jugend
Lukasz Wystyrk - AWO-Jugendwerk
Beide Auszeichnungen überreichte die Bürgermeisterin der Stadt Bochum Gabriela Schäfer.
2006 Klaus-Sebastian Neumann - DGB-Jugend
Die Auszeichnung überreichte der ehemalige DGB-Vorsitzende und 1. Bevollmächtigter der IG-Metall, Ludger Hinse.
2005 Stefanie Rahner - Jugendrotkreuz
Sven Schneider - THW-Jugend
Beide Auszeichnungen überreichte der ehemalige Präsident des Deutschen Roten Kreuzes Prof. Dr. Knut Ipsen.
2004 Anna Dünhölter - Sportjugend
Die Auszeichnung überreichte die Oberbürgermeisterin der Stadt Bochum Dr. Ottilie Scholz.
2003 Cornelia Heemann - Naturfreundejugend
Monika Seidel -Sängerjugend
Beide Auszeichnungen überreichte der Oberbürgermeister der Stadt Bochum Ernst-Otto Stüber.
2002 Michael Kalwa - SJD Die Falken
Die Auszeichnung überreichte die NRW-Jugendministerin Birgit Fischer.
2001 Rita Kruse - Adventjugend
Rosemari Ochs-Bahr - Förderverein Fahrendeller Schule e.V. - DPWV
Beide Auszeichnungen überreichte Frau Wilhelm.
2000 Christina Schulze - Pfadfinder St. Georg, Querenburg - BDKJ
Die Auszeichnung überreichte Frau Wilhelm.
1999 Nicole Krause Evang. Kirchengemeinde Querenburg - aej
Die Auszeichnung überreichte Frau Wilhelm.

Sonderpreis - Zustiftung

Für einigen Jahren gab es eine jährliche anonyme Zustiftung in Höhe von 500 , die als Sonderpreis weitergegeben wurde.

2006 an Griet-Astrid Dolnitzki und Frau Irmtraud Hansen, als Dank für die Gründung des Jugendposaunenchors der evangelischen Kirchengemeinde in Bochum-Linden
2005 an Sascha Brendt, für die Kinder- und Jugendarbeit der evangelische Matthäusgemeinde in Bochum-Weitmar.
2004 an Andre`Rittermeier, IFAK, als Dank für seine Arbeit mit Migrantenkindern
2003 an die Sportjugend Weitmar 45, zur Milderung der Folgen eines Brandschadens
2002 an die DLRG-Jugend, als Dank für den Einsatz während der Jahrhundertflut an der Elbe
2001 an die Jugend der Jüdischen Gemeinde Bochum, für die Erweiterung ihres Jugendraumes